Bodega Pazo de San Mauro

In Salvaterra do Miño, am Ufer des Flusses, befindet sich der Pazo, der das Anwesen präsidiert und dem Weingut seinen Namen gibt. Im Jahr 2003 erwarb Bodegas y Viñedos del Marqués de Vargas dieses historische, 30 Hektar große Landhaus in Rías Baixas in der ausgewählten Sub-Bezeichnung Tea County.
Der Pazo de San Mauro, ursprünglich im Besitz der spanisch-portugiesischen Adelsfamilie Pereira de Castro, Nachkommen von König Sancho I. von Portugal, wurde 1591 erbaut. Wie die Überreste des alten Weingutes zu sehen sind, zeigt sich auch an dessen Bau, dass der Wein bereits im 16. Jahrhundert hergestellt wurde. Seit der Akquisition wurden große Investitionen getätigt, sowohl in die Restaurierung seiner noblen Gebäude als auch in den Bau eines neuen Weinguts, das mit der neuesten Technologie für eine optimale Weinbereitung ausgestattet ist.

Ursprungsbezeichnung des Pazo San Mauro 
Rías Baixas ist eine Ursprungsbezeichnung der Region Galicien. Insbesondere bildet es den Küstenteil eines Teils von Galizien, der die Provinz La Coruña, die Provinz Pontevedra bis zur Mündung des Vigo betrifft.

Die Rebsorte Albariño wird in diesen Gebieten seit mehr als 1000 Jahren angebaut, und die Existenz von Albariños-Weinen ist seit dem 12. Jahrhundert bekannt. In den 80er Jahren wurden der Regulierungsrat von Rias Baixas und die Ursprungsbezeichnung von Rias Baixas geschaffen.