Bodega Hacienda Monasterio

Hacienda Monasterio wurde Anfang der 90er Jahre einige Kilometer außerhalb von Pesquera de Duero gegründet. Önologischer Berater war von Anfang an der da- mals noch völlig unbekannte Däne Peter Sisseck (Pingus).

Hoch am Hang gelegen, passt sich der futuristische Flachbau perfekt in die Landschaft ein. Der Entwurf stammt vom französischen Landschaftsarchitekten Philippe Maziéres, der bereits für Château Margaux und Château d'Yquem tätig war.

Der eigene Rebbestand wird von jeher nach streng biodynamischen Maßnahmen bewirtschaftet. Bei Hacienda Monasterio arbeitet man nicht mit Lagen, sondern kennt nur einen Wein, der je nach Ausbau zum Hauptwein (vielfach Crianza genannt, obwohl dieser Terminus bei Monasterio nicht existiert), Reserva oder Reserva Especial wird. Daher ist der Hacienda Monasterio (Crianza) schon ein richtig erwachsener Wein, der viele Reservas anderer Hersteller spielend in die Tasche steckt.

Die Weine von Hacienda Monasterio sind unvergleichlich schöne, bordelaise Riberas, fernab des Mainstreams dieser Region.