DOCA PRIORAT

Allein über die Region Priorat könnte man inzwischen ganze Bücher schreiben. Die einst blühende Region rund um das Kartäuserkloster Scala Dei (Gottestreppe) umfasste gut 12.000 ha und bescherte der Bevölkerung bis ins späte 19. Jahrhundert ein gutes Einkommen basierend auf Wein, Oliven und Mandeln. Anfang des 20. Jahrhunderts rentierte sich der mühsame Weinbau kaum noch.

Dies führte dazu, dass es in den 1980er Jahren nur mehr zwei Weingüter und weniger als 1.000 ha Rebfläche gab. René Barbier Señor initiierte dann jedoch Ende der 1980er Jahre zusammen mit einer Handvoll Mitstreitern den kometenhaften Aufstieg der Region. Sie erkannten das ungeheure Potential des Terroirs und trugen damit auch dazu bei, dass der Terroirbegriff in Spanien die heutige Bedeutung gewann. Inzwischen entstehen im Priorat mit die begehrtesten und teuersten Weine Spaniens.

FACTS

DO seit: 07/1945

DOCa seit: 12/2000

Autonome Region: Katalonien

Fläche: 1.767 ha

Winzer: 562

Kellereien: 85

Produktion: ca. 6.600 hl

 

Klima:

Mediterran. Durch die Höhenlage jedoch etwas milder. Eines seiner wichtigsten Merkmale sind die praktisch völlig trockenen Sommer, was eine exzellente Gesundheit der Trauben fördert.
Durchschnittstemperatur: 15–16°C mit Höchsttemperaturen bei 35°C und Tiefsttemperaturen bei - 4°C.
Niederschläge: 400–600 mm/m²
Sonnenscheinstunden:  2.600
Höhe: 100 –1.000 m

 

Böden:

Arme Böden vulkanischen Ursprungs werden von kleinblättrigem Schiefer (Licorella) gebildet, die dem Wein seinen ausgeprägten, mineralischen Charakter verleihen. Vielfach sehr steile Lagen.
 

Rebsorten:

Die roten Sorten machen knapp 96 % der Flächen aus.

Weiß

Garnacha Blanca, Macabeo, Pedro Ximénez, Chenin, Moscatel de Alejandría, Moscatel de Grano menudo, Xarel.lo, Picapoll Blanc

Rot

Garnacha Tinta, Cariñena, Garnacha Peluda, Cabernet Sauvignon, Cabernet Franc, Ull de Llebre (Tempranillo), Syrah, Pinot Noir, Merlot, Picapoll Negro