DO EMPORDÀ

Do La Mancha

Das Empordà gilt als Wiege des Weinanbaus in Spanien und grenzt an das französische Roussillon. Es ist sozusagen das fruchtbare Hinterland der Costa Brava.
Bis ins Jahr 2006 nannte sich diese Weinregion „Ampurdán – Costa Brava“ und wurde erst im Rahmen der Überarbeitung des Reglements in den nun aktuellen Namen geändert. Die Weinregion teilt sich in zwei Kreise: Alt Empordà und Baix Empordà.

Die Region ist traditionell von Genossenschaften geprägt. In den letzten Jahren sind jedoch verstärkt kleine Familienbetriebe, die oft von jungen Önologen geführt werden, entstanden. Dadurch entstehen neben den traditionellen Likörweinen vermehrt moderne junge Rotweine von höchster Qualität.

FACTS

DO seit: 05/1975

Autonome Region: Katalonien

Fläche: 2.300 ha

Winzer: 362

Kellereien: 45

Produktion: ca. 35.000 hl

 

Klima:

Mediterran. Wird vom starken Wind aus Norden, dem „Tramontana“, beeinflusst. Die Winter sind mild mit wenigen Frösten und der Sommer heiß, mit Höchsttempera- turen bei 29°C, aber durch die Meereswinde gemäßigt. Durchschnittstemperatur:  14–16°C
Niederschläge: 600 mm/m²
Sonnenscheinstunden: 2.400 Höhe: bis zu 200 m


Böden:

Granit in den Bergzonen, sandiges Schwemmland in der Ebene und Schiefer am Küstenstreifen.


Rebsorten:

Weiß

Macabeo, Garnacha Blanca, Moscatel de Alejandría, Moscatel de Grano Menudo, Gewürztraminer, Chardonnay, Xarel.lo, Malvasía, Picapoll Blanc, Sauvignon Blanc

Rot

Cariñena, Garnacha Tinta, Samsó (Mazuelo), Syrah, Cabernet Sauvignon, Merlot, Tempranillo, Cabernet Franc, Monastrell, Garnacha Peluda

 

Besonderheit:

Das Empordà gilt als wichtiges Roséwein-Produktionsgebiet.